Unternehmerfrühstück Health Care am 20.09.2018

Rückblick: Unternehmerfrühstück Health Care

Brandaktuelle Themen und interessante Gespräche an unseren diesjährigen Frühstückstischen

Wo steht die Pflegebranche in Deutschland? Diese Frage nahmen wir am 20. September 2018 im MEDIAN Hotel in Lehrte zum Anlass, die zahlreichen Entscheider aus der Pflegebranche über die aktuellen Neuigkeiten und Lösungsansätze zu informieren und anschließend intensiv gemeinsam zu diskutieren.

In einem Vortrag zum Bereich Arbeitsrecht beschäftigte sich Frau Rechtsanwältin Leena Diestelhorst von LW.P Lüders Warneboldt zum einen mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz, das auf spürbare Verbesserungen im Alltag der Pflegekräfte und der Pflegebedürftigen abzielt. Sie ging dabei insbesondere auf die geplanten zusätzlichen Stellen in der Pflege sowie deren Finanzierung ein. Daneben sieht das Gesetz Maßnahmen zur Digitalisierung und zur dadurch geplanten Entlastung der Pflegekräfte vor.

Datenschutz

Zum anderen stand das Thema Datenschutz in der Pflege im Mittelpunkt. Praxisnah beantwortete Frau Diestelhorst gezielte Fragen wie z. B. „Welche Daten dürfen von Pflegeeinrichtungen eigentlich erhoben werden?“

„Was ist der Gesellschaft eine qualitativ gute und menschenwürdige Pflege wert?“

Anschließend durften wir Herrn Prof. Dr. Gerald Lux begrüßen, der an der Universität Duisburg-Essen sowie an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Essen lehrt. In seinem unterhaltsamen Vortrag hinterfragte er kritisch die von der Politik im Pflegepersonalstärkungsgesetz ausgeführten Maßnahmen und zeigte Grenzen ihrer Praxistauglichkeit auf. Vielmehr stellt sich für Herrn Prof. Dr. Lux die entscheidende Frage: „Was ist der Gesellschaft eine qualitativ gute und menschenwürdige Pflege wert?“ Er gab anschließend ein Bündel von Lösungsansätzen, wobei sein Blick auch teilweise über die Landesgrenzen
der Bundesrepublik Deutschland hinausging.

Finanzielle Spielräume nutzen

Wie Betreiber finanzielle Spielräume nutzen können, zeigten abschließend Herr Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Oliver Warneboldt und Herr Hinrich Renken von LW.P Lüders Warneboldt. Sie betonten die Notwendigkeit, regelmäßige Pflegesatzverhandlungen mit professionellster Vorbereitung und schlüssigen betriebswirtschaftlichen Argumenten für optimale Ergebnisse durchzuführen. Außerdem gingen sie der praktischen Umsetzung eines möglichen Strategiewechsels von stationärer zu ambulanter Pflege anhand eines Praxisbeispiels auf den Grund.

Wir bedanken uns nochmals bei den zahlreichen Teilnehmern an den vollen Frühstückstischen für  spannende Diskussionen und einen hervorragenden Erfahrungsaustausch während und nach unserer Veranstaltung.

 

von Oliver Warneboldt

Fotos: Philipp Seiffert