Business Intelligence erfolgreich nutzen

Digitale Produkte

Vereinfacht gesprochen versteht man unter Business Intelligence (BI) ein Software-System, das die Nutzer bei der Darstellung und Auswertung von unternehmensrelevanten Daten unterstützt. Unternehmensrelevant können dabei im Prinzip alle Formen digitaler Informationen sein – von Umsatzdaten über Social Media-Daten bis hin zu Wetterprognosedaten.

Das BI-System sammelt, transformiert und speichert diese Daten an zentraler Stelle (Single Point of Truth) und macht sie für den Analysten nutzbar. Dieser erstellt dann Berichte und Dashboards – eine Art Kennzahlen-Armatur –, welche die Geschäftsführung zur datengetriebenen Steuerung des Unternehmens nutzt. Große Software-Anbieter in diesem Bereich sind beispielsweise Microsoft Power BI, Tableau oder Qlik.

Das Einführen einer BI-Lösung im Unternehmen ist eine komplexe Aufgabe, die der Betrieb gut strukturieren und planen sollte. Nur so kann eine hohe Daten- und damit Analysequalität sowie Nutzerakzeptanz sichergestellt werden.

 

Definieren Sie die Anforderungen, die Sie an das System haben

Wenn Sie BI nutzen möchten, sollten Sie genaue Vorüberlegungen treffen: Wozu soll ein BI-System eingeführt werden? Welchen Mehrwert versprechen Sie sich von dessen Nutzung? Beispielsweise kann das Zusammenführen steuerungsrelevanter Finanzkennzahlen dabei helfen, wachsende Märkte und damit neue Absatzpotenziale frühzeitig zu identifizieren.

 

Aus welchen Quellen kommen die Daten, die Sie benötigen?

Stammen die Daten, die Sie auswerten wollen, aus einfachen Excel-Dateien, aus Ihrer unternehmensinternen Datenbank oder sollen auch externe Daten aus SaaS-Anwendungen, Onlinediensten etc. in Ihre Analysen miteinbezogen werden?

 

Wie kann die Qualität der gewonnenen Daten sichergestellt werden?

Es ist sicherzustellen, dass das von Ihnen ausgewählte System die benötigten Daten mit relativ geringem Aufwand (automatisch) laden und transformieren kann. Dabei ist neben technischen Aspekten zu beachten, dass die Anwender gut geschult wurden und entsprechend der Guidelines handeln. Größere Unternehmen können über die Gründung eines Business Intelligence Competency Center (BICC) nachdenken. Ein BICC bündelt die Kompetenzen rund um das Thema BI und Datenqualität an zentraler Stelle im Betrieb und stellt so den richtigen und effizienten Einsatz des BI-Tools sicher.

 

Beginnen Sie jetzt!

Einfache BI-Lösungen lassen sich mit relativ geringem Aufwand etablieren. Mithilfe iterativer Entwicklungsprozesse können Sie kurzfristig erste Erfolge in Ihrem Betrieb erzielen. Gleichzeitig wachsen die unternehmensinternen Analysekompetenzen stetig an und Ihr Unternehmen entwickelt sich zur „Data Driven Company“. Wir unterstützen Sie in allen Phasen dieses Entwicklungsprozesses. Sprechen Sie uns gerne an!

Mehr erfahren: https://www.lueders-warneboldt.de/kompetenzen/unternehmensberatung/